AktionsbÜro oberstadt - Siegen 2005



  Oberes_Schloss_Siegen_Schabal   Junge_in_Uniform   Robert_Schulze_Schneider  
 
Wie der Schneider Robert Schulze durch das Schneidern einer Ausgehuniform an ein Ölbild vom Oberen Schloss kam.
 
         
zum stadtplan   Mein Vater, Robert Schulze, geb. 05.05.1900 in Siegen, von Beruf gelernter Schneider, verbrachte seine Jugendjahre in der Oberstadt. Geboren in der Marburger Straße, war für ihn ein ganz besonderer Anziehungspunkt ein Leben lang das "Obere Schloss". Auch beruflich blieb er der Oberstadt verbunden. Nur eine Auszeit gab es von 1938 bis 1945 als Schneider bei der Wehrmacht auf dem Heidenberg.

Damals wurden bei der Wehrmacht Zivilisten als Schuhmacher und Schneider eingestellt. Meist hochrangige Offiziere ließen sich gerne aus den besten Uniformstoffen ihre "Ausgehuniformen" privat anfertigen. So auch ein als Maler bekannter Offizier aus Bayern. Seine Familie lebte auf einem großen Bauernhof und er wollte den Anfertigungspreis mit Naturalien begleichen. Mein Vater jedoch sagte zu ihm: "Eh`nä, Jong! Du molst m`r no ner ale Postkade det Oawere Schloss fa Seje, on ech baue d`r dofoar en Ussgoa`a`zog, ech woll schoa emmer mo os Schloss en Öl ha."

So erfüllte sich 1940 auf ungeahnte Weise sein langersehnter Wunsch. Das Ölbild überstand zwei Bombenangriffe. Der Maler des Bildes, H.Schabal, verlor sein Leben in Russland.

Text und Fotos mit freundlicher Genehmigung von G.Greis
                 

HAFTUNGSAUSSCHLUSS       BARBARA CHRISTIN © 2006